Navigation überspringen

Über uns

Wir blicken auf eine über 25 jährige ereignisreiche Geschichte zurück. Durch das über diese Zeit angesammelte Know-how verbinden wir Erfahrung mit moderner und flexibler Arbeitsweise.
1990

Gründung

Am 01.01.1990 gründeten Thomas Gillmeister zusammen mit Ehefrau Ilke diesen Betrieb in Wiehl-Weiershagen. Der Betrieb befand sich zunächst im eigenen Wohnhaus. Die Firma beschäftigte von Beginn an zwei Facharbeiter und einen Auszubildenden.
1991
Durch die stark wachsende Auftragslage wurden im darauffolgenden Jahr zwei weitere Facharbeiter sowie noch ein Auszubildender eingestellt. Dieses Wachstum führte zu noch stärkerem Publikumsverkehr im Wohnhaus.
1992
Die Garage war schnell zu klein für das viele Material, in der Büroecke stapelten sich die Ordner. Dies war der Anlass, zwei separate Büroräume mit eigenem Kundeneingang im Wohnhaus zu erstellen.
1994

Der erste Umzug

Der zusätzlich geschaffene Platz reichte bald ebenfalls nicht mehr aus. Im Mai 1994 wurde das Firmengelände in der Weiershagener Str. 19 erworben. Der separate Bürobereich mit Werkstatt und Nebenräumen umfasste 440 qm. Hier kam modernste Technik zum Einsatz: EIB Gebäudesystemtechnik, tageslichtabhängige Innenraumbeleuchtung, Videoüberwachung sowie Alarmtechnik. Der Mitarbeiterstamm umfasste bereits acht Personen.
2003

Der zweite Umzug

Dritter Firmensitz

Im März 2003 wurde der Betrieb durch den Umzug in die Weiershagener Str. 16 nochmals erweitert.
2003

Mit der Welt vernetzt

Die zunehmende Vernetzung der Welt findet auch bei Elektro Gillmeister Einzug: Wir gestalten unsere erste Homepage und gehen online. "Das war ja einfach".

unsere erste Website

2006

Belegschaft 2006

Im Jahr 2006 bestand das Team bereits aus 15 Personen.
2006

Belegschaft 2006

März. Wir haben einen Fitnessraum für Mitarbeiter eingerichtet

Um die Angestellten fit zu halten, dafür drückten Chef und Chefin noch einmal selber die Schulbank. Mit dem Ergebnis, dass es bei Elektro Gillmeister in Wiehl jetzt einen Fitnessraum für die 15 Angestellten gibt. Die wissen zudem, wie man richtig hebt oder sich bückt, ein Ergebnis der Rückenschule, die im Betrieb Einzug hielt. Unterstützt wurden Ilke und Thomas Gillmeister bei ihrem Kampf gegen Rücken- und Gelenkschmerzen vom Bonusprogramm zur betrieblichen Gesundheitsförderung der IKK Nordrhein.

„Wir haben uns überlegt, was wir für die Fitness unserer Mitarbeiter tun können“, erzählt Thomas Gillmeister. Seine Frau sei von Jugend an Sport begeistert und habe das auch an die Familie weiter gegeben. Dabei seien sie auf das Angebot der IKK gestoßen, die bei erfolgreicher Teilnahme dem Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer einen Krankenkassen-Monatsbeitrag zurück erstattet.

Sport macht Spaß, hilft gesund zu bleiben und stärkt das Betriebsklima: So haben Ilke und Thomas Gillmeister (Mitte) in ihrem Betrieb einen Fitnessraum eingerichtet.

Ilke und Thomas Gillmeister wurden geschult. Zudem erarbeiteten die Experten der Krankenkasse mit den Mitarbeitern der Elektro-Firma konkrete Maßnahmen, die den Arbeitsalltag erleichtern sollen. „Da die Betriebe ihre Arbeitsabläufe selber am besten kennen, ist diese praktische Zusammenarbeit besonders wichtig“ sagt Hans-Gerd König von der IKK Nordrhein.

Nun wird bei Gillmeisters nicht nur gemeinsam gearbeitet, sondern auch Sport getrieben. „Das macht Spaß und unterstützt das gute Betriebsklima“, sagt der Chef. Und er plant schon weiter. Sobald das Wetter besser wird, möchte er beispielsweise auch Radtouren anbieten.
2011

Bolshoi Theather

Technik aus Wiehl in Moskau - Zeitungsartikel: Oberbergische Volkszeitung Nr. 254 | 2011-11-01 | Bild-Quelle: Wikimedia Commons (A. Vikhrov)

Weiershagen / Moskau
Mit den Klängen des "Schwanensee"-Balletts ist das weltberühmte Moskauer Bolschoi-Theater am Freitag wiedereröffnet worden. Der Wiehler Thomas Gillmeister verfolgte die Feier im Fernsehen - obwohl er dem Ballett und der Oper nur wenig abgewinnen kann. Trotzdem hörte der Elektromeister genau zu. Denn die Töne, die aus dem Fernsehen kamen, wurden mit Hilfe von Technik aus seinem Hause übertragen. Viele deutsche Firmen haben an der 500 Millionen Euro teuren Sanierung des Theaters mitgewirkt (unsere Zeitung berichtete), die Firma Elektro-Gillmeister war eine davon.

Das 18 Mitarbeiter starke Unternehmen aus Wiehl-Weiserhagen lieferte gemeinsam mit der Overather Firma Cavotec 35 Mikrofon-Aufzüge, die von der Bühnendecke Mikrofone zu Sängern oder Musikern hinablassen. Im Juni hatte Cavotec Firmenchef Thomas Gillmeister um Hilfe gebeten. Beide Unternehmen hatten schon bei anderen Projekten zusammengearbeitet. Mit Hilfe seiner Mitarbeiter plante Gillmeister das Innenleben der 40 mal 40 Zentimeter groβen Metallkästen. An die elektronische Steuerung hatten die Planer aus Moskau spezielle Anforderungen gestellt, berichtet der Firmenchef: "Die 35 Mikrofone sollten einzeln, in verschiedenen Gruppen oder alle auf einmal zur Bühne hinabgelassen werden können." Für Gillmeister kein Problem. In Abstimmung mit Moskau standen die Planungen nach einer Woche. Gillmeister: "Nur einmal wünschten die russischen Kollegen eine kleine Nachbesserung." Da ging's um die Kompatibilität mit den Anschlüssen im Bolschoi-Theater.

Weitere drei Wochen dauerte es, die 35 Schaltkästen zu bauen. Der Projektpartner aus Overath steuerte die mechanischen Komponenten bei. Der Auftrag hatte einen Wert von 20.000 Euro. Nach dem Eröffnungsfest ist Thomas Gillmeister erleichtert: Der "Schwanensee" klang wunderbar, offenbar gibt's mit seinen Schaltkästen keine Probleme. Nur eines ärgert ihn: "Im Fernsehen konnte ich die Bühnenmikros nicht entdecken. Sie sind unsichtbar angebracht." Wie sich seine Technik in Moskau macht, möchte der 51-Jährige trotzdem mit eigenen Augen sehen. "Vielleicht reise ich mal nach Moskau und schaue mir alles vor Ort an."
2015

Belegschaft 2015

Wir feiern ein Jubiläum: 25 Jahre Elektro Gillmeister!

"Wir bedanken uns bei allen Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und bei unseren Geschäftspartnern für die erfolgreiche und langjährige Kooperation. Wir sind stolz, in den vergangenen Jahren 24 Lehrlinge in unserem Betrieb ausgebildet zu haben und möchten vor allem unserem Mitarbeiter-Team für die hervorragende Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz danken.

Ein herzlicher Glückwunsch geht an unsere Mitarbeiter Uwe Heber und Viktor Hergert, die uns seit dem ersten Tag die Treue halten sowie an Markus Weber, der seit 24 Jahren bei uns beschäftigt ist."

Ehrung der Belegschaft